Caritas und SkF

Beratung in der Grundschule – BIG: 

Ein langjähriger Kooperationspartner der Ludwigschule ist die Caritas. Sie unterstützt auf vielfältige Weise die Arbeit der Schule.

Der Caritasverband Tecklenburger Land e.V. und die Evangelische Jugendhilfe Münsterland beraten, in Zusammenarbeit mit dem Jugendamt der Stadt Ibbenbüren, Eltern und Lehrer in erzieherischen und schulischen Fragen.

Dazu bietet die Caritas Sprechstunden in den Ibbenbürener Schulen an.

Mit dieser Beratung ist es möglich, erzieherische Probleme noch früher festzustellen und rechtzeitig darauf zu reagieren.

Folgende Angebote sind im Rahmen von „BiG“ möglich:

  •  Elternberatung
  •  Allgemeine Informationen zur Jugend- und Erziehungshilfe
  •  Beobachtung einzelner Kinder
  •  Beratung / Koordinierung zu / von Hilfsmaßnahmen
  •  Beratung / Reflexion zum eigenen pädagogischen /erzieherischen      Umgang
  • Unterstützung bei Elternkontakten
  •  Koordinierung / Unterstützung bei Kontakten zu anderen Institutionen

Für unsere Schule zuständig ist: Guido Holtkamp Diplom-Sozialpädagoge Caritasverband Tecklenburger Land e.V.: Guido Holtkamp

Jeden Mittwoch in der Zeit von 9:30 bis 10:30 Uhr ist Herr Holtkamp im Lehrerzimmer für Sie erreichbar. Auch eine Terminabsprache unter Tel.: 05451 5002-23, Caritasverband Tecklenburger Land e.V., ist möglich.

Kontaktadressen unserer Kooperationspartner:

Caritasverband Tecklenburger Land e.V.

Klosterstraße 19

49477 Ibbenbüren

Telefon: 05451/5002-0

Evangelische Jugendhilfe Münsterland GmbH

Westfalenstraße 6

48477 Hörstel

Telefon: 05459/93210

„Wir für Kinder“- Ein Förderprogramm des SkF 

Ein weiterer Kooperationspartner der Ludwigschule ist der Sozialdienst katholischer Frauen, kurz SkF. Seit der Gründung dieser Initiative arbeiten die Ludwigschule und der SkF zusammen.

Seit Januar 2011 gibt es das inzwischen bewährte Präventionsprojekt „Wir für Kinder“, das von der Bürgerstiftung Tecklenburger Land und dem SkF in Ibbenbüren ins Leben gerufen wurde und von der Aktion Mensch gefördert wird.

Für ca. 2-5 Stunden pro Woche engagieren sich ehrenamtliche Bürger im Erziehungs- und Bildungsbereich für belastete Kinder im Alter von 3 bis12 Jahren. Sie gehen in Grundschulen und Familienzentren, unterstützen einzelne Kinder während des Unterrichts oder bei den Hausaufgaben, fördern die Sprachentwicklung, begleiten in Arbeitsgemeinschaften, spielen, basteln, schenken einzelnen Kindern Zeit und Aufmerksamkeit. Sie entlasten Lehrer und Erzieher und werden zum Partner der Familien.

Die Ehrenamtlichen werden zuvor qualifiziert durch die Fabi und den SkF (Abschluss mit Zertifikat). Themen wie Entwicklungspsychologie bei Kindern, Grundlagen der Kommunikation, Aggression und Gewalt, Verhaltensauffälligkeiten sind unter anderem Inhalte der insgesamt 40 Unterrichtsstunden.

Das Projekt „Wir für Kinder“ wird geleitet und koordiniert von der.

Dipl. Sozialpädagogin/ Lernberaterin Frau Ursula Beyer, angestellt beim SkF. Sie steht den Ehrenamtlichen und den Einrichtungsleitern als ständiger Ansprechpartner zur Verfügung und lädt unter anderem die Coache zu regelmäßigen Gruppentreffen ein, in denen es um Erfahrungsaustausch und weiterführende Schulungen geht.

Kommentare sind abgeschaltet.